Home
/
Aktuelles
/ alma_almochsenfleisch

Ochs im Glück

Ochs im Glück

Die artgerechte Haltung und den tierfreundlichen Umgang schmeckt man auch.
Das Fleisch von ALMO ist in allen PENNY Filialen erhältlich. 

1. "Tierschutz-kontrolliert"

von VIER PFOTEN

2. 100% Rindfleisch

von österreichischen Almen

3. Freilaufstall

und Almweidehaltung

ANGEBOTE ab Do 13.09.

OCHS im Glück

Weidende Ochsen prägen das Bild des steirischen Almenlandes.

Hier, wo die Wiesen am grünsten sind, verbringen die Almochsen den Sommer.

Ein Glücksfall für Tier, Mensch und Natur. 

 

Es scheint fast zu kitschig um wahr zu sein. Die Ochsen, die auf saftig-grünen Wiesen stehen oder gehen - manche setzen sogar zu Sprints an oder springen herum. Keine Kette, kein Spaltboden, kein Gitter, das sie einengt. Die Tiere blicken neugierig herüber, wenn man sich ihnen nähert, haben wache, muntere Augen, glänzendes Fell und muskolöse Beine. Doch, es ist wahr. Wir befinden uns im steirischen Almenland, der Heimat der Almochsen. Hier im norwestlichen Teil des Grazer Berglandes sind es über dreitausend Ochsen, die braune Tupfer in die weiten grünen Flächen von Teichalm und Sommeralm, dem größten zusammenhängenden Almweidegebiet Europas, malen. 

Tierschutz als Ansatz

Dass die Almochsen hier weiden, ist kein Zu-, sondern ein Glücksfall. Vor genau dreißig Jahren nahmen eine Handvoll Bauern das "Ochsen-Projekt" in Angriff. Es keine Verwendung mehr für die Ochsen, seit sie vom Traktor als Zugtiere abgelöst worden waren und die heimische Nachfrage nach Ochsenfleisch quasi nicht vorhanden war. Im Herbst kamen die Tiere auf den Viehmarkt, wurden verkauft, in Massentransporten verschifft, meist nach Libyen, zur Schlachtung. Eines Sonntags nach dem Kirchgang standen einige Bauern der Gemeinda Passail zusammen und fassten den Entschluss, diesen Umgang mit den Tieren nicht mehr mitzutragen. Einer von Ihnen war Josef Schrenk, Vater des heutigen "Moarhofhechtl"-Bauern Robert Schrenk. Sein Sohn führt fort, was damals nach dem Kirchgang beschlossen wurden und den Beginn von "ALMO" markier. Am Anfang stand der Tierschutzgedanke. 

Das Tierwohl an erster Stelle

Ein Gedanke, der bis heute das Zentrum des Vereins ALMO bildet und ihm das "Tierschutz-kontrolliert"-Gütesiegel in Silber eingebracht hat. Dieses wird von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten vergeben und zeichnet aus, was den rund 400 ALMO Bauern für ihre insgesamt viertausend Tiere am wichtigsten ist: So haben sich die Bauern verpflichtet, die Ochsen im Sommer auf der Weise und im Winter im Laufstall zu halten, die Tiere haben jederzeit Zugang zu Wasser, können sich bei Regen unterstellen. In den Ställen sind Vollspaltböden und Anbindehaltung tabu, das Futter ist frei von Gentechnik. 

 

Das VIER PFOTEN Gütesiegel wurde gemeinsam mit international anerkannten Wissenschaftlern
entwickelt und beinhaltet genaue Vorgaben zur Haltung der Tiere! 

MEHR ERFAHREN

 

"Die ALMO Philosophie ist eine Wertschätzung gegenüber den Rindern und der Natur.
Was wir hier erleben, ist eine Renaissance der Ochsenhaltung."

Josef Schrenk "Moarhofhechtl"

 

"Unsere Almos leben in Freiheit.
Die Tiere werden artgerecht gehalten und gefüttert, dazu gehört, dass sie sich auf der Alm oder im Laufstall frei bewegen können."

Karl Vorraber
ALMO Bauer

PENNY WISSEN

Eine Erfolgsgeschichte

400

Bauern gehören heute dem ALMO Verein an; bei der Gründung im Jahr 1988 waren es 45. 5 Weizer Fleischermeister erklärten sich damals bereit, das Ochsenfleishc zu vermarkten. 

Kleine und mittlere Betriebe

10

Ochsen verkauft ein ALMO Bauer im Durchschnitt pro Jahr.
So sind es rund 4.000 Almos, die jährlich vermarktet werden. 

Nachhaltigkeit und Regionalität

Neben Vier Pfoten und der Firma Schirnhofer, Vertriebspartnerin von ALMO, ist PENNY ein wichtiger Partner: So wird die ALMO Philosophie hinaus bis ins Supermarktregal getragen und möglich gemacht, dass das hochwertige und nachhaltig hergestellte Rindfleisch in ganz Österreich genossen werden kann. "Wir achten auf eine nachhaltige Fleischgewinnung", sagte PENNY Geschäftsführerin Brigitte Brunner, "und möchten mit der Etablierung neuer Standards Wegbereiter sein. Zertifizierungen wie das Tierwohl-kontrolliert-Siegel sind ein wichtiger Schritt in die Richtung Tierwohl und Regionalität." Diese Wertschätzung für die Tiere ist ein Grundpfeiler, der die ALMO Bauern, di etiere, die Natur, Lebensmittelhandel und Konsumenten verbindet. Das war nicht immer selbstverständlich. Doch seit drei Jahrzehnten geht es für die ALMO Ochsen bergauf - nicht nur im Mai, beim Almauftrieb. 

KEINE NEWS, AKTIONEN ODER GEWINNSPIELE MEHR VERPASSEN!

Dann melden Sie sich zum PENNY Newsletter an!
Dieser wird regulär zwei Mal pro Woche versendet. 

ZUR ANMELDUNG